Ökumenische Friedensandachten 2017: "Streit"

Das Thema der diesjährigen Friedensandachten lautet „Streit“ und das führt erst einmal zu Verwunderung: Sollte es im Christentum nicht darum gehen, mit allen Menschen in Harmonie und Frieden zu leben? - Klar, sollte es das. Aber genauso wichtig ist es, dass Christen in der Gesellschaft Position beziehen: gegen die Benachteiligung von Schwachen, für Gerechtigkeit, gegen Ausgrenzung und Hass, für Demokratie und Menschenrechte. In Zeiten von Populismus, Fake News, Islamismus, Fremdenfeindlichkeit und Massenmanipulation durch das Internet eckt bezeugtes Christentum an. Diesen Kräften sollten wir nicht ängstlich ausweichen, sondern uns klar positionieren und die kritische Auseinandersetzung suchen. Wir wollen eine demokratische Streitkultur fördern.

Deshalb lädt die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Sie herzlich in die frisch renovierte Wilhadi-Kirche ein: täglich vom 12. bis zum 21. November, um 18 Uhr für jeweils eine halbe Stunde. Im Mittelpunkt stehen wie immer die persönlichen Gebete für eine friedvollere Welt. Eröffnet wird die Friedensdekade mit einer multireligiösen Andacht am 12. November. Am Mittwoch, den 22. November feiern wir dann zum Abschluss gemeinsam den Buß- und Bettagsgottesdienst, ebenfalls um 18 Uhr in St. Wilhadi.

Stefan Warnecke